Zahnarztpraxis
Dr. Matthias Fischer

Ihr sympathischer Zahnarzt in Karlsruhe

 

Zahnschmerzen haben die wenig attraktive Eigenschaft, immer dann aufzutreten, wenn man sie am wenigsten gebrauchen kann. Aber Hand aufs Herz: Wer geht schon wirklich gerne zum Zahnarzt?!

Für welche Zahnarzt-Praxis Sie sich entscheiden, ist Vertrauenssache. Und Vertrauen kann nur in der persönlichen Begegnung entstehen. Wir würden uns wünschen, dass Sie uns einmal in der Praxis besuchen, um sich vor Ort "ein Bild" von uns, der Zahnarztpraxis Dr. Matthias Fischer und seinem Team zu machen.

Kurzvorstellung

Dr. Matthias Fischer praktiziert im Herzen von Karlsruhe. Dr. Fischer und Team bieten Ihnen moderne Behandlungsmethoden, kümmern sich um Zahnästhetik und Prophylaxe. Eine freundliche Atmosphäre und das ruhige Ambiente erwarten Sie schon am Empfang, denn Praxiskultur ist und sehr wichtig. Wir fühlen uns in unseren Räumen sehr wohl und das werden Sie auch spüren.

Für die Behandlungen stehen zwei Behandlungszimmer bereit. Sie sind modern eingerichtet, voll klimatisiert und technisch auf dem neuesten Stand. In unserem hauseigenen Labor fertigen wir unter anderem Brücken und Suprakonstruktionen.

Im Wartezimmer liegen Tageszeitungen und Illustrierte für Sie bereit. Gerne versorgen wir Sie auch mit frischen Getränken! Da uns auch viele Kinder und Jugendliche in der Praxis besuchen, haben wir uns personell und räumlich darauf eingestellt: Für den Zeitvertreib der jüngeren Patienten gibt es eine Spielecke für Kinder. Viele Jugendliche freuen sich über die große Auswahl an Comics.

Wir freuen uns darauf, Sie kennen zu lernen oder Sie wieder in unseren Räumen begrüßen zu dürfen!

Unser Team

Das Team der Praxis Dr. Matthias Fischer in Karlsruhe freut sich auf Ihren Besuch.
An der Rezeption und am Telefon begrüßt Sie Frau Birgit Weber. Sie beantwortet auch die meisten Fragen, die sich rund um das komplexe Thema "Krankenkasse" ergeben. Wir machen die Erfahrung, dass eine fachliche Beratung zu den verschiedenen Optionen der Kostenübernahme immer gefragter wird. Denn die Interessen unserer Patienten stehen immer im Vordergrund – auch wenn es im Praxisalltag hektisch wird.

Unsere zahnärztlichen Assistentinnen begleiten die Behandlung in unseren Sprechzimmern mit viel Erfahrung und Empathie. Sie übernehmen auch die Prohylaxebehandlungen, die Ernährungsberatung und die Professionelle Zahnreinigung.

In unserem Labor steht Ihnen der Zahntechniker Herr Uwe Lang gerne bei Fragen rund um die Zahntechnik beratend zur Seite.

[Foto] [Foto] [Foto] [Foto] [Foto] [Foto] [Foto] [Foto]

Vertrauen Sie der seit 2006 nach DIN EN ISO 9001: 2000 zertifizierten Zahnarztpraxis mit angeschlossenem Praxislabor. Diese Zertifizierung bedeutet, dass in der Praxis ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt wurde und angewendet wird.

Sprechzeiten und
Termin­vereinbarungen

Die Praxis Dr. Matthias Fischer in Karlsruhe ist eine so genannte Bestellpraxis.
Vereinbaren Sie bitte telefonisch einen Termin unter 0721 – 356925. Dr. Fischer reserviert sich dann die vereinbarte Zeit nur für Sie.
An dieser Stelle eine Bitte: Sollten Sie einmal nicht in der Lage sein, einen Termin einzuhalten, rufen Sie uns mindestens 24 Stunden vorher an. Kommen Sie bitte etwa zehn Minuten vor dem vereinbarten Termin in die Praxis. So können Sie entspannt ankommen und wir können den Praxisablauf besser organisieren.

Reguläre Sprechzeiten:

Montag 8:30-12, 14-18 Uhr
Dienstag 8:30 bis 12 und 14 bis 18 Uhr
Mittwoch 8:30 bis 13 Uhr
Donnerstag 8:30 bis 12, 14 bis 18 Uhr
Freitag 8:30 bis 13 Uhr

TIPP:
Nennen Sie uns eine Telefonnummer, unter der wir Sie gut erreichen können. So können wir Sie informieren, wenn es uns einmal wegen Krankheit oder anderen Umständen unmöglich ist, einen Termin einzuhalten.
Wenn Sie wünschen, können wir Sie unter dieser Nummer auch an Ihre anstehende Terminen erinnern.

Anfahrt

Die Praxis liegt im Zentrum von Karlsruhe im Stadteil Südweststadt in der Bahnhof-/Ecke Karlstraße, ganz in der Nähe der Straßenbahnhaltestelle "Mathystraße", Adresse:

Zahnarztpraxis
Dr.med.dent. Matthias Fischer
Bahnhofstr. 2
76137 Karlsruhe

Vor dem Haus und in den umliegenden Straßen finden Sie Parkplätze.
Die Praxis liegt im ersten Stock; sie ist auch bequem über einen Fahrstuhl erreichbar.

Leistungsspektrum

– selbstverständlich bieten wir Ihnen moderne Behandlungsmethoden, kümmern uns um Zahnästhetik und Prophylaxe.

Natürlich kann kein Webauftritt die direkte menschliche Begegnung ersetzen. Auf unserer Website sollen Sie die Gelegenheit bekommen, sich einen Überblick über unser Leistungsspektrum zu verschaffen. Neben den "klassischen" Dingen, die Sie von einem Zahnarzt erwarten, bieten wir auch auf dem Feld der Prophylaxe und Zahnästhetik sehr viel.

Der folgende Abschnitt gibt Ihnen über einen kurzen Überblick unser Spektrum. Wenn Sie auf einen der Pfeile klicken, erhalten Sie weitere Informationen und Erläuterungen zu unserem umfassenden Leistungsangebot.

Parodontologie

Alarmzeichen: Zahnfleischbluten und lockere Zähne.

Parodontitis kann viele Ursachen haben

Schwellungen des Zahnfleisches, Rötungen und Blutungen sind Alarmzeichen für eine Zahnfleischentzündung. Aus ihr entwickelt sich häufig eine Parodontitis, eine Entzündung des Zahnhalteapparates. In der Werbung hört man immer noch regelmäßig den Ausdruck "Parodontose". Gemeint sind hiermit "lockere Zähne". Aus zahnmedizinischer Sicht ist es treffender, von einer Parodontitis zu sprechen: "Parodent" kann mit "um den Zahn herum" übersetzt werden und die Endung "-itis" steht in der Medizin für "Entzündung". Eine Parodontitis führt zum Abbau des Zahnhalteapparates: Das den Zahn umgebende Zahnfleisch ist entzündet und zieht sich immer weiter zurück. Bei diesem Prozess werden Fasern, Gewebe und Knochen rund um den Zahn zersetzt. Mangelnde Zahnhygiene, Rauchen, eine Immunschwäche oder auch Ansteckung beim Lebenspartner können die Ursachen für Parodontitis sein.

Die Vector-Methode ist schonend

In der Praxis Dr. Matthias Fischer behandeln wir – nach einer gründlichen Untersuchung und Aufklärung – nach der so genannten Vector-Methode. Bei dieser Methode werden die Zahnwurzeln mit feinen Ultraschallinstrumenten gereinigt. Eine gleichzeitige Spülung der entzündeten Zahnfleischtasche entfernt Beläge und Bakterien. Nach dieser sehr schonenden Behandlung kommt die Parodontitis zum Stillstand. In der Mundhöhle können übrigens rund 500 Bakterien vorkommen; allerdings sind nur wenige davon Verursacher von Parodontitis.

Endodontie

Wurzelkanalbehandlung: Für manche Zähne die letzte Rettung

Die wohl bekannteste Therapie in der Endodontie ist die von vielen Menschen gefürchtete Wurzelkanalbehandlung. Eine Wurzelbehandlung ist die letzte Chance, einen Zahn zu "retten", wenn dieser irreversibel entzündet oder sein Zahnmark abgestorben ist.

Die Ursachen für die Entzündung des Zahnmarks (Pulpitis) sind vielfältig. Meist dient eine Karies als Eintrittspforte für Krankheitserreger. Auch eine Zahnfraktur oder ein Behandlungstrauma, zum Beispiel durch das Beschleifen für eine Zahnkrone, führt unter Umständen zu einer Pulpitis. Sie kann akut äußerst schmerzhaft sein.

Dr. Matthias Fischer therapiert schmerzarm

Die einzige Alternative zur Wurzelkanalbehandlung bei einem nervkranken Zahn ist leider die Entfernung. Der Zahn müsste gezogen werden. Diesen drastischen Schritt versuchen wir natürlich so lange wie möglich zu vermeiden. Dr. Matthias Fischer ist sehr erfahren im Bereich der Wurzelbehandlung und arbeitet in seiner Zahnarzt-Praxis mit hochwertigen Handinstrumenten – immer bemüht, die Behandlung so schmerzarm wie möglich zu gestalten.

Implantatprothetik

Bei Zahnverlust...

Implantate sind "in aller Munde", sie sind eine langfristige und ästhetische Alternative zur Brücke oder Teilprothese. Zahnverlust kann leider jeden Menschen treffen. Und dass unabhängig vom Alter: Kinder stürzen vom Fahrrad und schlagen sich einen Zahn aus, eine unbehandelte Karies kann zum Verlust eines Zahnes führen und bei manchen Menschen ist es einfach eine Frage der genetischen Disposition.

Implantate sind eine Investition in die Zukunft

Es gibt eine ganze Reihe guter Gründe für Zahnimplantate. Der wohl wichtigste ist, dass die gesunden Nachbarzähne nicht beschliffen werden müssen – wie es bei einer Brücke der Fall wäre. Die natürliche Zahnsubstanz, der Kieferknochen und die Gesichtsstrukturen bleiben so intakt. Obwohl die Kosten für ein Implantat erst einmal höher sind als die Kosten für eine Brücke, zahlt sich diese Anfangsinvestition in aller Regel auf lange Sicht aus.

Die Praxis Dr. Matthias Fischer kooperiert seit fast 20 Jahren mit ausgewählten Kieferchirurgen. Die Implantatschrauben werden vom Chirurgen gesetzt, für die Suprakonstruktion ist Dr. Fischer verantwortlich.

Teilprothetik

Ist die Versorgung mit einem festsitzenden Zahnersatz nicht mehr möglich, kommen unterschiedliche Lösungen für einen herausnehmbaren Zahnersatz in Frage: Modellgussprothese, eine einfache und wirtschaftliche Lösung; Geschiebe-Verbindungen, die hochwertige Alternative sowie die Teleskopkronentechnik, die anspruchsvoll und erweiterbar ist

Kronen und Brücken

bei stark geschädigten Zähnen

Vollgusskronen sind der Standard

Ist ein Zahn durch Karies oder durch ein Trauma stark geschädigt, reicht eine Füllungstherapie nicht mehr aus: Der Zahn muss "überkront" werden.Die einfachste und stabilste Form ist die so genannte Vollgusskrone (auch Standardkrone genannt). Diese wird in der Regel aus einer hochgoldhaltigen Legierung hergestellt und bevorzugt im Seitenzahnbereich eingesetzt. Sie dienen der Wiederherstellung verloren gegangener Zahnsubstanz und sind sehr lange haltbar. In seltenen Fällen wird – aus Kostengründen – bei der Vollgusskrone auf eine Nichtedelmetalllegierung zurückgegriffen. Diese Stahllegierung ist für den Zahntechniker schwierig zu verarbeiten. Daher ist sie auch nicht so passgenau wie die "Goldkrone".

VEMKK steht für Verblendmetallkeramikkrone

Die Verblendmetallkeramikkrone ist die heute am meisten verwendete Kronenart. Sie besteht aus einem Metallkäppchen, welches auf dem beschliffenen Zahnstumpf sitzt. Dieses "Gerüst" wird mit zahnfarbener Keramik verblendet. Die Ummantelung mit Keramik sorgt dafür, dass die Krone nicht wie Zahnersatz, sondern wie ein "echter" Zahn aussieht. Diese Art der Krone ist zwar kaudruckstabil, ästhetisch aber nicht so anspruchsvoll wie eine Vollkeramikkrone.

Vollkeramikkronen sind die ästhetischste "Krönung"

Im sichtbaren Bereich bevorzugt Dr. Fischer Vollkeramikkronen. Hierbei wird auf das Metallgerüst verzichtet, die Krone besteht gänzlich aus einer Dentalkeramik. Im Farbverhalten ähnelt sie daher einem natürlichen Zahn. Die Vollkeramikkrone ist die ästhetisch anspruchvollste Variante. Sie ist äußerst gut verträglich und lange haltbar. Die Herstellung ist allerdings aufwändig und der Preis entsprechend höher.

Kunstoffverblendkronen in der Teleskoptechnik

Die preiswertere Alternative zur Keramikkrone ist die Kunststoffverblendkrone. Der Kunststoff ist weniger abrasionsfest und nicht farbecht. Kunststoffverblendkronen werden in unserer Praxis nur bei der Teleskoptechnik verwendet.

Brücken und Klebebrücken

Brücken bestehen aus Ankerkronen und dazwischen liegenden Brückengliedern zum Ersatz fehlender Zähne. Brücken können grundsätzlich aus den gleichen Materialien hergestellt werden, aus denen auch Kronen bestehen. Als Langzeitprovisorium kann man auch Klebebrücken eingliedern. Hierbei werden die Nachbarzähne nur minimal beschliffen.

Füllungstherapie

Karies? Löcher in den Zähnen?

Leidet ein Zahn unter Zahnfäulnis, ist in den meisten Fällen eine Füllungstherapie die beste Lösung. Früher haben Zahnärzte vorwiegend mit Amalgam gefüllt, heute haben Patienten glücklicherweise mehrere Optionen zur Auswahl. Dr. Matthias Fischer verzichtet weitgehend auf Amalgamfüllungen.
Amalgam besteht aus Quecksilber, Silber, Kupfer, Zinn und Zink. Wegen seines hohen Quecksilberanteils ist diese Füllung sehr umstritten und zudem ästhetisch wenig befriedigend. Amalgamfüllungen werden jedoch von den Krankenkassen übernommen, da sie kostengünstig und lange haltbar sind (etwa acht bis zehn Jahre).

Composite-Füllungen sind eine gute Alternative

Ein sehr gute Alternative zu den Amalgamfüllungen sind die preiswerten Composite-Füllungen (auch Zementfüllungen genannt). Composite-Füllungen sind Kunststoffe auf Acrylbasis, die mit Füllstoffen aus Glas, Keramik oder Quarzteilen verstärkt sind. Composite verwenden wir in unserer Praxis gerne im sichtbaren Zahnbereich. Nachteile dieser Füllungstherapie sind die Anfälligkeit für Verfärbungen durch Kaffee, Tee oder Rauchen. Beim Aushärten der Composite kommt es zudem zu Schrumpfungen von etwa 2,5 Volumenprozent. Dies kann langfristig zu Sekundärkaries führen.

Inlays aus Gold, Keramik oder beidem

Wesentlich haltbarer sind die im Dentallabor mit High-Tech-Geräten gefertigten Keramik-, Gold- oder Galvanoinlays. Ein Inlay wird in der Regel im Seitenzahnbereich präpariert. Es ersetzt Teile der Kaufläche, nicht aber die Höcker des Zahnes. Galvanoinlays (auch galvanische Inlays genannt) sind eine Kombination aus Gold und Keramik. Goldinlays überzeugen durch ihre lange Haltbarkeit und hervorragende Verträglichkeit. Ästhetisch attraktiver sind Keramikinlays. Sie sind zahnfarben, haben eine sehr gute Passform und sind außerdem gut verträglich. Allerdings kann es bei dieser kostenintensiven Variante zu Abplatzungen kommen.

Keramikschalen

Bei Defekten im Frontzahnbereich...

Keramikschalen (oder Verneers) gehören zu den zahnästhetischen Leistungen, die dabei helfen, das gesunde Lächeln wieder herzustellen. Denn ein gesundes Lächeln strahlt Lebensfreude und Energie aus. Verneers sind hauchdünne, lichtdurchlässige Verblendschalen aus Keramik (Porzellan), die mit Spezialkleber auf die Zahnoberfläche aufgebracht wird. Der Zahn muss dafür nur leicht beschliffen werden. Diese Schalen, die meistens bei den Frontzähnen zum Einsatz kommen, können verfärbte Zähne oder abgeplatzte Ecken verdecken.

Schienentechnik

bei Schnarchen und Zähneknirschen

Aufbissschienen bei Zähnknirschen

Schnarchen und Zähneknirschen sind nicht nur lästig, sondern können ernsthafte gesundheitliche Folgen haben. Mediziner sprechen beim Knirschen und Aufeinanderpressen der Zähne von Bruxismus. Knirschen und Pressen erfolgt in den meisten Fällen unbewusst in der Nacht. Auf lange Sicht führt das Knirschen zum Verschleiß der Zähne. Um dies zu vermeiden, empfiehlt die Praxis Dr. Matthias Fischer Aufbissschienen (auch Knirscherschiene genannt). Sie wirken wie ein Schutzüberzug für die Zähne. Das Knirschen wird dadurch zwar nicht verhindert; da die Schiene jedoch weicher ist als die Zähne, wird beim Knirschen die Schiene statt des Zahnes abgerieben.

Miniplastschienen: klein und fein

Die Miniplastschiene ist eine kleine, transparente Aufbissschiene zur Stabilisierung von gelockerten Zähnen oder dient als Träger für Arzneimittel. Sie besteht aus speziellem Kunststoff und wird vom Zahntechniker im Tiefziehverfahren gefertigt. Je nach Einsatzgebiet sind sie weich, elastisch oder fest. Die Miniplastschiene wird vom Patienten vor allem in der Nacht getragen. Diese filigranen Schienen haben eine ganze Reihe von Vorteilen: Sie sind kostengünstig, so gut wie unsichtbar und unaufwändig in der Herstellung.

TAP-Schiene bei Schnarchen

Schnarchen ist nicht nur lästig, es gefährdet auch die Gesundheit. Mit der in den Vereinigten Staaten entwickelten TAP-Schiene reduzieren sich die gesundheitlichen Risiken wie chronische Schlafstörungen, morgendliche Kopfschmerzen, Tagesmüdigkeit und Konzentrationsschwäche. Denn diese Symptome sind nicht selten die Folge eines ungesunden Schlafes. Die TAP-Schiene ist bedienungsfreundlich und kann vom Patienten selber eingestellt werden. Rasch sorgt sie für gesunde und entspannte Atmung.

Praxis Dr. Fischer: Schienen aus ausgewählten Laboren

Die Zahnarzt-Praxis Dr. Matthias Fischer arbeitet seit vielen Jahren mit ausgewählten Dentallaboren zusammen. Sprechen Sie uns bitte an, wenn Sie unter den oben aufgeführten Symptomen leiden.

Prophylaxe für Kinder

... damit Karius und Baktus keine Chance haben!

Die lange Erfahrungen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen hat uns vor allem eins gelehrt: Gelingt es, Zahnarztbesuche von Anfang an angstfrei zu gestalten, so beeinflusst das die generelle Einstellung zum Thema Zahngesundheit positiv.

Ablauf der ersten Untersuchung in der Praxis Dr. Fischer

Bei der ersten Untersuchung durch Dr. Fischer wird der Zahnstatus aufgenommen. Der allgemeine Zustand der Zähne, kariöse Läsionen und mögliche Fehlstellungen werden im Befundbericht festgehalten. Unter aktiver Einbeziehung des Kindes und seiner Eltern klären wir über erfolgreiche Mundhygiene und zahnfreundliche Ernährung auf. An einem Modell erklären wir die Reinigung der Zahnzwischenräume.

Wie häufig soll ein Kontrollbesuch beim Zahnarzt erfolgen?

Zweimal im Jahr sollten Kinder an einer Kontrolluntersuchung teilnehmen, um auf Veränderungen in der Wachstumsphase rechtzeitig reagieren zu können. Bei erhöhtem Kariesrisiko empfehlen wir dem vierteljährlichen Besuch in unserer Praxis. Im Vordergrund steht die Prophylaxe, die zu einem positiven Ritual für die Kinder werden soll. Zusätzlich wird für viele der Besuch eines Kieferorthopäden empfohlen, um Fehlstellungen zu beobachten und gegebenenfalls zu beheben.

Professionelle Zahnreinigung

Vorbeugen und Wohlfühlen

In der schmalen Version ist die professionelle Zahnreinigung eine Kassenleistung: Einmal im Jahr übernehmen die gesetzlichen Krankenkasse das Entfernen des harten und sichtbaren Zahnsteins. Wer einen "Frühjahrsputz" für seine Zähne haben möchte, der sollte sich bei uns nach einer Professionellen Zahnreinigung (PZR) erkundigen.

Bei einer professionellen Zahnreinigung (PZR) werden die Zahnoberflächen mit Spezialgeräten gereinigt. Dabei werden Beläge und Ablagerungen sanft entfernt. Abgerundet wird die PZR durch eine Politur. Typische Ablagerungen und Verfärbungen sind die Folge von Nikotingenuss, Tee oder auch Rotwein. So schön diese Dinge im Augenblick des Genusses sind, auf den Zähnen sind die Folgen wenig attraktiv. Die PZR macht das Lächeln wieder strahlend und ist damit ästhetisch wohltuend. Die zahnmedizinsche Wichtigkeit ist mindestens genau so hoch. Denn viele Zahnerkrankungen werden durch Ablagerungen und Bakterien verursacht.

Fluoridierung

Zahnfäulnis verhindern, vor Karies schützen.

Fluoride dienen dem Aufbau von Zahnschmelz und schützen diesen vor Karies. Eine gute Versorgung mit Fluoriden verhindert somit Zahnfäulnis.

Eine Fluoridierung beim Zahnarzt ist bei Kindern oder Patienten mit erhöhter Kariesaktivität zu empfehlen. In der Praxis Dr. Matthias Fischer reinigen wir zuerst die Zähne und tragen dann mit einem Pinsel einen fluoridhaltigen Lack auf den Zahnschmelz auf. Mit dieser so genannten Tiefenfluoridierung ist der Zahnschmelz wieder widerstandsfähig und über mehrere Monate geschützt.

Fissurenversiegelung

Versiegelung schützt den Zahn vor Karies

Als Fissur (vom Lateinischen "fissura": "Furche" oder "Einschnitt") bezeichnet man die Furchen im Kauflächenrelief der Seitenzähne.

In der zahnärztlichen Praxis Dr. Matthias Fischer beobachten wir daher die Entwicklung der Zähne bei Kindern sehr genau. Denn kurz nach dem Zahndurchbruch können wir die noch kariesfreien Fissuren mit einem dünnflüssigen Kunstharz- oder Kompositmaterial versiegeln und so die Besiedlung der Mundflora verhindern. Diese aktive Vorsorgemaßnahme ist vielen Patienten unter dem Begriff "Fissurenversiegelung" geläufig. Bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren gehört sie bei den bleibenden Backenzähnen zu den Kassenleistungen.

Im Notfall

Sollte bei einem Notfall am Abend, nachts oder am Wochenende unsere Praxis nicht besetzt sein, können Sie den zahnärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 0621 38 000 812 erreichen.

Bewertungsportal

Sanego ist ein Internetportal, auf dem u.a. Ärzte gesucht und von Usern/Patienten bezüglich Behandlungserfolg, Kompetenz, Beratung, Freundlichkeit des Teams und Praxisausstattung sowie Wartezeit bewertet werden.
Dr.med.dent. Matthias Fischer bei Sanego